Dienstag, 15. Januar 2013

Bodenständig und doch besonders: Hefeschnecken mit Äpfeln, Rosinen und Rosengelee

Im Moment ist mir so gar nicht nach bunt und schillernd, vielleicht liegts an dem tristen Wetter, vielleicht am winter-blues...ich weiß es nicht, aber es kommt meiner uralten Rezeptsammlung zu Gute, in der es eine Menge altbewährter, einfacher Rezepte gibt, die immer wieder gut sind.
Hefeteig - einer meiner Lieblingsteige, schmeckt natürlich am Besten frisch aus dem Ofen. In einen wirklich guten Hefeteig kommt kein Ei! So habe ich das von Oma gelernt und muss sagen, sie hat recht.


Warme Hefeschnecken mit Äpfeln und Rosinen sind einfach super. Genau das Richtige nach einem kalten Nachmittag an der frischen Luft.
Es gibt keinen Grund sich vor Hefeteig zu fürchten: alles was er braucht ist Zeit und Wärme. Wenn ihr dem lebhaften Gesellen also die richtige Behandlung zukommen lasst, kann nichts mehr schief gehen.

Natürlich steckt hier selbstgemachtes Apfelmus in den Schnecken. Das ist gar nicht viel Aufwand, kommt in den meisten Fällen ohne Zuckerzusatz aus und schmeckt um Längen besser als das gekaufte. Allein der Geruch wenn Äpfel und Rosinen mit einen Schuss Rum auf dem Herd vor sich hinköcheln macht den klitzekleinen Mehraufwand wett.

 
Hefeschnecken: (für ca. 12 Stück)

500g Mehl
1/2 Würfel Hefe
250ml Milch
50g Butter
100g Zucker

Mehl und Zucker vermischen. Die Butter in der Milch langsam schmelzen lassen. Die Mischung sollte nicht mehr als Körpertemperatur haben wenn ihr dann die Hefe unterrührt. Wenn sich die Hefe ganz aufgelöst hat, die Mischung über Mehl/Zucker gießen und so lange mit einem Löffel verrühren wie es möglich ist. Dann wird das Ganze zur Handarbeit: kneten, kneten, kneten.
Erst ein richtig gekneteter Hefeteig ist ein wirklich guter, lockerer Hefeteig.
Die Teigkugel sollte eine völlig glatte Oberfläche bekommen.
Wenn es soweit ist, den Teig mit einem feuchten Küchentuch abgedeckt an einen warmen, zuggluftfreien Ort stellen und so lange gehen lassen, bis der Teig etwa die doppelte Größe hat (ca. 1 Stunde, je nach Raumtemperatur.

Jetzt wird der Teig zu einem Rechteck ausgerollt, die Füllung wird daraufgestrichen und das Rechteck von der langen Seite her zu einer länglichen Rolle aufgerollt. Diese wird in ca. 2 cm dicke Stücke geschnitten und in den Mulden eines Muffinblechs platziert. Bei 200 Grad ca. 20 Minuten in den Ofen.

Ach ja: Hefeteig (und eigentlich auch alle Rührteige) bitte niemals auf Umluft backen. Das trocknet den Teig nur aus.

Apfel-Rosinen-Füllung:

3 Äpfel (Elstar oder Braeburn finde ich sehr gut)
2 El Rosinen
2 El Rum
100ml Wasser
2 El gehackte Mandeln

Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Mit den anderen Zutaten in einen Topf und auf niedriger Hitze kochen lassen. Falls die Äpfel zu einer sehr sauren Sorte gehören nach Belieben noch etwas Zucker hinzufügen.
Wenn die Apfelstücke weich sind und schön zerfallen ist die Füllung fertig.


Ich habe die Schnecken mit einem wunderbaren Rosengelee, das ich im Sommer aus Rosen aus dem Garten hergestellt habe, bestrichen. Das Rezept kommt bald - auch wenn das für den Sommer wohl noch nicht so stimmt ;-)

Viel Spaß beim nachbacken!

Laura

Kommentare:

  1. Ich bin zufällig auf deinen Blog gestoßen. Werde hier mal öfter reinschauen ;) und bin sehr gespannt auf das Rosen-Rezept! Wir haben viele Rosen im Garten, vielleicht kann ich mich da ja mal dran versuchen...im sommer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann freue ich mich natürlich besonders über deinen zufälligen Besuch ;) Das Rezept für das Rosengelee liefere ich bald nach, versprochen - auch wenn man das bei diesen eisigen Temperaturen eigentlich kaum verkraften kann ;)

      LG
      Laura

      Löschen
  2. Hallo liebe Laura!

    Kann man Dich irgendwie per Email erreichen? Leider habe ich hier im Blog keine Kontakt-Email-Adresse gefunden. Wenn Du sie nicht veröffentlichen willst, vielleicht magst Du Dich kurz bei mir melden: ninas-kleiner-food-blog(at)web(punkt)de.

    *großegeheimniskrämerei* ;)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,

      vielleicht bin ich einfach noch zu blöde für das bloggen ;) Selbstverständlich: laurahaverkamp@gmx.de...

      uiiiuiiii *geheimnisaufgregetbin*

      lg

      Laura

      Löschen